• Gedanken eines Autors beim Beenden der Lektüre des eigenen Romans

    Erleichterung. Und Erlösung. Wie schön das Gefühl, dass “Eine letzte Mail” zwar ein wenig offen, aber so leicht, so unbeschwert schließt. Dieser Roman, der mit ein paar wundervollen Tagen in Paris beginnt und 18 Jahre später in Istanbul endet. So leicht, dass ich auch meine Figuren gerne in diese ihre Welt entlasse. Spannenderweise hat es weiterlesen »

  • Die Rebellion geht weiter!

    Nächstes Jahr, wenn es wieder warm ist, werden wir wieder paradieren, und zwar vom Stachus in München bis ins Westend. Falsch und richtig singend, Hauptsache weithin hörbar und angeführt von der Munich Brass Band. Ich wieder hinter den schmucken Polizisten, denn: Behinderung ist Rebellion! Also schon mal den 6. Juni mit dickem Buntstift im Kalender weiterlesen »

  • Behinderung ist Rebellion

    So lautet mein neues Lieblingsprojekt – und dafür bin ich sogar auf Twitter aktiv geworden. Was Einiges heißt, wer meine maliziösen Bemerkungen darüber noch im Ohr hat. Also: @maxdorner bei Twitter und dann natürlich bei Facebook: https://www.facebook.com/maximilian.dorner.33 – ich befreunde mich hemmungslos mit jeder und jedem, solange es sich nicht um vollbusige und heiratswillige weiterlesen »

Weitere »