• Bitte an die Menschheit, Fahrstühle betreffend

    Als Rollstuhlfahrer kann man gar nicht anders, als ein gespaltenes Verhältnis Fahrstühle betreffend zu entwickeln. Zum einen sind sie ja wirklich eine der großartigsten Erfindungen der Menschheit, zum anderen fehleranfällig, launisch und zickig wie die größte Diva nicht. Und sie neigen dazu, immer dann kaputtzugehen, wenn man es gerade überhaupt nicht brauchen kann. Sei es, weiterlesen »

  • Frommer Wunsch

    An alle Präsidenten-Elect, Diktatoren, ölige Potentaten und durchgeknatterte Populisten auf der ganzen Welt: Ich wünsche Ihnen einen tiefen, festen, wunderbar erholsamen Schlaf mit angenehmen, heiteren, frivolen Träumen. Mögen Sie in der Früh aufwachen, aus dem Fenster sehen, unten auf der Straße sich küssende Menschen allerlei Geschlechter entdecken, Stimmengewirr in unterschiedlichen Sprachen hören – dabei nur weiterlesen »

  • Wünschen heißt zaubern

    Jeden Jahreswechsel gerate ich – und mit mir große Teile der Weltbevölkerung – in einen Wünsche-Taumel. Überall bekommt man sie hinterhergerufen, und kaum jemand entkommt den meinigen. Ein Miesepeter könnte die Wirkungslosigkeit von Wünschen an der Masse und dem daraus resultierenden Ergebnis ablesen. Aber wahrscheinlich geht es auch gar nicht darum, dass sie funktionieren, sondern weiterlesen »

Weitere »