Archiv: Liebesroman

  • Wenn ich mir was wünschen könnte …

    | 1 Kommentar zu Wenn ich mir was wünschen könnte …

    Ein Bisschen ein schlechtes Gewissen hab ich: Da ich gedanklich schon ganz tief im nächsten Buchprojekt stecke, habe ich emotional meinen Roman etwas vernachlässigt. Dabei ist doch bald Wünschezeit. Also wünsche ich Eine letzte Mail viele neue Leserinnen und Leser! Ein schöneres Weihnachtsgeschenk können Sie sich und mir und dem Buch und meinem wunderbaren Verlag gar nicht machen. Viel Freude damit!

  • Eine wahre Liebesgeschichte

    | 2 Kommentare zu Eine wahre Liebesgeschichte

    Was für eine wunderbare, einzigartig versponnene Welt! Das erste sommerflirrende Wochenende. ich fahre zu einem meiner Lieblingscafés und setze mich zu einer eleganten Dame um die sechzig an den Tisch: schicke weiße Bluse, Sonnenbrille und gerade genug Schmuck, um zu zeigen, dass sie Geschmack und Geld hat. Eine Pariser Psychologin, wie sich herausstellt.

    Wir plaudern über Macron, über die politische Situation in Deutschland, aber immer so leichtfüßig französisch, dass es klingt wie Musik. Sie ist in München, um einen jungen Geiger zu hören, ihr Mann steckt wegen eines Streiks in irgendeinem Zug und ruft alle zehn Minuten an. ich erzähle ihr von meiner Liebe zum französischen Boulevardtheater und schließlich von meinem Roman, von der lebenslangen Sehnsucht meiner Hauptfigur nach Paris.

    Schließlich empfiehlt sie mir ein paar kleine Restaurants, die man nur findet, wenn man dort jemand kennt. Da müssen Sie unbedingt hin, wenn Sie das nächste Mal da sin. Zum Abschied zeige ich ihr das Cover meines Romans: Oh, ruft sie aus und deutet darauf. Genau hier ist das Restaurant, das ich Ihnen empfohlen habe, her, unter dieser Treppe, aber es gibt einen Lift …

    Ich bin verliebt, in sie, in Paris, das Leben – und in meinen Roman ein klein wenig.

  • Eine letzte Mail ist da!

    | Kommentar

    Ungefähr um diese Zeit vor fünf Jahren habe ich mit meinem zweiten Roman begonnen. Eine Liebesgeschichte, nur aus Mails. Es hat noch einige Jahre gedauert, bis ich auf das richtige Ende gekommen bin. Und so ist auch ein Buch entstanden über die Verluste eines Lebens. Und wie diese die Grundlage bilden für das Neubeginnen.

    Ich freue mich über jede Rückmeldung dazu, vor allem würde mich interessieren, wer aus Ihrer Sicht der Vater des Kindes ist. Bitte schreiben Sie mir: kontakt(at)maxdorner.de

    Und hier für die schnell entschlossenen Sofortbesteller der Link bei Amazon (wobei es mich fast noch mehr freuen würde, wenn Sie das Buch ganz klassisch in einer Buchhandlung erwerben würden.

    P.S. Das Bild stammt von einer Stuttgarter Freundin, die mein Buch bei Wittwer entdeckt hat …

  • Weitere »