Was für ein Glück!

Habe eben meinen zweiten Roman das letzte Mal komplett gelesen. Bin dem Schicksal unendlich dankbar, dass ich das schreiben durfte. Die letzten dreißig Seiten, in Istanbul spielend, sind so lichtdurchflutet, so klar und liebevoll in jeder Zeile. Ja, bin mit meinem Schriftstellerlos völlig versöhnt, all die Unsicherheiten, Stockungen, Zweifel … Ich bin reich beschenkt worden dafür, hoffentlich wird es den Lesern auch so gehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.